WelfenAkademie Braunschweig begrüßt 28. Jahrgang

0
94

Große Förderer von Wirtschaft und Wissenschaft

WelfenAkademie Braunschweig begrüßt 28. Jahrgang.

Die WelfenAkademie Braunschweig begrüßte am vergangenen Freitag im
Audimax an der Salzdahlumer Straße 60 junge Menschen, die auf ein neues
Teilstück ihres beruflichen Weges durchstarten. Bereits über 1.700
Studenten haben seit den Anfängen vor rund 27 Jahren an der privaten
Bildungseinrichtung das Duale Studium der Betriebswirtschaftslehre
erfolgreich absolviert. Jahrgang Nummer 28 soll es ihnen gleichmachen.
Drei Jahre dauert das Studium, an dessen Ende der Bachelor-Abschluss steht.

Im Beisein zahlreicher Vertreter der Partnerunnternehmen, die der
Industrie- und Handelskammer angehören, hießen Geschäftsführer Dr. Jens
Bölscher und Vorstandsvorsitzender Joachim Roth die Erstsemester
herzlich willkommen. „Behalten Sie Ihre Ziel vor Augen am 6. September
2024, also in 154 Wochen wieder hier zur festlichen Abschiedsfeier
zusammenzukommen“, riet Bölscher. Das Studium an der elitären
Bildungseinrichtung präsentiere die Herausforderung „Theorie und Praxis
unter einen Hut zu bringen.“ Aber genau diese Fähigkeit bereichere das
Leben ungemein.

Roth „entführte“ die Jung-Welfen auf einen kurzen geschichtlichen
Exkurs, der sich mit dem Hochadelsgeschlecht befasste, dem die Akademie
ihren Namen verdankt. Bereits im 9. Jahrhundert schlug die Linie aus
adeligen Herrschern Wurzeln in der Braunschweiger Region. „Sie waren
große Förderer von Wirtschaft und Wissenschaft“, berichtete der
Vorstandsvorsitzende. Außerdem legte er seinen Zuhörern nahe, was es
braucht, um an der Akademie erfolgreich zu bestehen: „Die Eigenschaften
Disziplin, Energie, Ausdauer und Teamfähigkeit kommen Ihnen sicher
entgegen, weil der Studiengang ein hartes Stück Arbeit bedeutet. Bilden
Sie Netzwerke, denn gemeinsam sind Sie stärker!“

Zudem hoben Roth und Bölscher gleichermaßen hervor, wie wichtig neben
Beruf und Studium ehrenamtliches Engagement sei. Ein Rat aus berufenem
Munde, versieht doch der gesamte Vorstand der WelfenAkademie seine
Aufgaben im Ehrenamt. Traditionell wird während der
Begrüßungsveranstaltung der Gemeinwohlpreis an besonders engagierte
Welfen verliehen, gestiftet durch die Volksbank BraWo. Carsten
Überschär, Leiter der Direktion Braunschweig, überreichte den Preis in
Person an Laura Keeb und symbolisch an Katharina Burzlaff, die der
Veranstaltung nicht beiwohnen konnte. Preisträgerin Laura Keeb sprach
ein Gruß- und Dankeswort, in dem sie sich beim Stifter, der Akademie,
den Dozenten, ihren Eltern und Mitstudenten erkenntlich zeigte. Keeb
engagiert sich privat in drei verschiedenen Vereinen, in denen sie
diverse Ämter ausübt. „Seid mutig und unterschätzt niemals, welche
Reichweite Euer ehrenamtliches Engagement haben kann“, rief sie den
„Erstis“ zu.

Um den Bekanntheitsgrad der Akademie weiter zu steigern, spornte
Marketingdozent Dr. Clemens Boecker zum Instagram-Contest „Mein erster
Tag an der Akademie“ an, bei dem die Erstsemester unter #welfenakademie
und #erstertagwelfenakademie ihre Eindrücke in Bildern und kurzen Videos
schildern.

Bevor es dann für die Neu-Studenten bei Mathetest und Einführung in das
wissenschaftliche Arbeiten „ernst“ wurde, gab es noch einen Rat der
Sprecherinnen des Jahrgangs 2020, der voll und ganz dem
Netzwerk-Gedanken Rechnung trug: „Bildet Lerngruppen, aber nicht mit den
Kommilitonen, mit denen ihr auch feiern gehen würdet.“ Erwähnten
Mathetest hält die Bildungseinrichtung seit einigen Jahren stets am
Einführungstag ab, um sicherzustellen, dass sich alle Studenten auf dem
gleichen Level bewegen. Für alle, die den Test nicht ohne Weiteres
bestehen, bietet die WelfenAkademie einen Vorkurs Mathematik an, bevor
das Semester beginnt.

Bildunterzeile: Carsten Überschär, Leiter der Direktion Braunschweig der
Volksbank BraWo, überreichte den Gemeinwohlpreis während der
Begrüßungsveranstaltung an Laura Keeb. Foto: WelfenAkademie

Werbung

Werbung