„Weg vom Mindestlohn“ | Sechs McDonald’s-Filialen in der Stadt

0
266

Fast-Food-Ketten: Gewerkschaft NGG fordert höhere Löhne in Braunschweig

Weg vom Mindestlohn: In Braunschweig sollen die Beschäftigten in Fast-Food-Restaurants wie McDonald’s, Burger King & Co. mehr Geld bekommen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert in den aktuellen Tarifverhandlungen „armutsfeste Löhne“ von mindestens 12 Euro pro Stunde. Die Arbeitgeber hätten jedoch ein spürbares Lohn-Plus bislang vehement blockiert. „Die Wut der Beschäftigten ist groß. Sie stehen rund um die Uhr an der Fritteuse oder an der Verkaufstheke – bekommen dafür aber meist nur den Mindestlohn von 9,35 Euro pro Stunde“, so die Geschäftsführerin der NGG Süd-Ost-Niedersachsen-Harz, Katja Derer.

Pressemeldung: Mehr Geld fürs Burger-Braten in Braunschweig

Werbung