Volltrunken am Steuer und betrunken auf dem Fahrrad – Strafanzeigen waren die Folge

0
96

Braunschweig 02.02.2020

Der Polizei stellte bei mehreren Fahrzeugführern erhebliche Alkoholisierungen mit zum Teil massiven Ausfallerscheinungen fest.

Am Sonntagmorgen erhielt die Polizei gegen 7 Uhr einen Hinweis auf einen Radfahrer, der sich mitten auf der Straße und über mehrere Fahrstreifen hinweg schwankend fortbewege. Am Bienroder Weg entdeckten die Polizisten einen Mann, auf den die Beschreibung zutraf und der mit seinem Fahrrad in Schlangenlinien sowohl auf dem Radweg als auch auf der Fahrbahn fuhr.

Um den Mann zu stoppen, positionierten die Beamten ihren Funkstreifenwagen quer auf dem Radweg. Das Reaktionsvermögen des Radfahrers war so stark beeinträchtigt, dass er nur knapp vor dem Auto zum Stehen kam.

Der 20-Jährige räumte ein, mehrere große Dosen Bier getrunken zu haben. Ein Alcotest ergab einen Wert von rund 2 Promille, die seine Aussage untermauerten.

Um dem Mann die Weiterfahrt zu unterbinden, stellten sie das Rad bis zum nächsten Tag sicher. Eine Blutprobe für das Strafverfahren musste ihm ebenfalls entnommen werden.

Am Sonntagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, teilten Zeugen erneut Beobachtungen mit, die zunächst auf einen rein medizinischen Notfall schließen lassen könnten. Ein VW Golf sei in Schrittgeschwindigkeit auf der Friedrich-Voigtländer-Straße gefahren, mal dicht an der Mittellinie, dann zurück in Richtung des Gehwegs und mit Schlenkern in den Gegenverkehr, wo das Fahrzeug schließlich zum Stehen kam.

Die Fahrerin des Pkw, die noch ansprechbar war, wurde zunächst durch eine Rettungsdienstbesatzung untersucht. Außer Alkoholgeruch konnte diese aber nichts Auffälliges feststellen.

Die Polizeibeamten führten daher einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von über 4 Promille ergab.

Nachdem der 61-Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde, brachte sie ein Krankenwagen zur Überwachung und Ausnüchterung ins Krankenhaus.

Ihren Führerschein stellten die Polizisten sicher.

In beiden Fällen wurden Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Werbung