Telekom startet Glasfaserausbau in Braunschweig

0
56
Der erste Buergermeister der Freien und Hansestadt Hamburg , Hagen Rickmann, Geschaeftsfuehrer Deutsche Telekom AG und Boris Tadic , Deutsche Telekom Ag beim Spatenstich Baustelle Breitbandausbau in Hamburg am 17.05.2021 - Nur zum redaktionellen Gebrauch - Nur fuer interne und externe Pressearbeit, nicht fuer Werbung - Model-Releasevertraege der abgebildeten Personen liegen nicht vor, die Personen haben sich lediglich muendlich mit der internen Verwendung der Fotos einverstanden erklaert. Keine Haftung fuer die Verletzung von Rechten Dritter - No Model release - no property release

Deutsche Telekom AG

Braunschweig, 24. November 2021

Telekom startet Glasfaserausbau in Braunschweig in den Stadteilen Heidberg, Melverode, Schwarzer Berg, Siegfriedviertel und Vorwerksiedlung

  • 15.200 Haushalte können ans Glasfaser-Netz angeschlossen werden
  • Geschwindigkeiten bis 1 Gbit/s möglich
  • Kostenfreien Hausanschluss sichern: www.telekom.de/glasfaser-braunschweig

______________________________________________________________

Alle reden von FTTH (Fiber to the Home), von Glasfaser-Anschlüssen bis ins Haus. 15.200 Haushalte in Braunschweig in den Stadteilen Heidberg, Melverode, Schwarzer Berg, Siegfriedviertel und Vorwerksiedlung haben die Chance, schon in Kürze dabei zu sein. Die Telekom wird das Netz in Braunschweig in den Stadteilen Heidberg, Melverode, Schwarzer Berg, Siegfriedviertel und Vorwerksiedlung ausbauen und Anschlüsse mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde anbieten. Damit der Ausbau nicht am Haus oder der Wohnung vorbeizieht, müssen die Anwohner*innen allerdings rechtzeitig tätig werden.

„Mit dem nächsten Spatenstich in weiteren Stadtteilen setzt die Deutsche Telekom ihre Strategie für ein sukzessiv entstehendes flächendeckendes HighSpeed-Netz in Braunschweig fort. Besonders freut mich, dass sie gemeinsam mit der auch in Braunschweig niedergelassenen Firma STRABAG AG eine Kooperation zum eigenwirtschaftlichen Bau eines betriebsfähigen Glasfasernetzes samt anschließender Übergabe an das Telekommunikationsunternehmen geschlossen hat. Dieses Kooperationsvorhaben ergänzt den bereits durch die Deutsche Telekom in Eigenregie praktizierten und finanzierten Glasfaserausbau und trägt so zu einer noch schnelleren Erschließung von Braunschweiger Stadteilen bei“, sagt Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent von Braunschweig.

„Wir bauen mit Licht im Rücken“, sagt Borislav Tadic, Leiter Technik Nord bei der Telekom. „Das heißt, zwischen Ausbauankündigungen, Bau und Buchbarkeit vergehen nur wenige Monate. Wir arbeiten bereits sehr eng und kooperativ mit der Stadt Braunschweig und den zuständigen Referaten und Fachbereichen zusammen, um den optimalen Ablauf sicherzustellen. Hohe Transparenz und professionelles Baustellenmanagement sind oberstes Gebot bei unserem Ausbau. Dabei setzen wir auf die umweltfreundlichen, innovativen Methoden.“

Das Unternehmen plant, den Ausbau im vierten Quartal 2022 abzuschließen. Dabei werden 80 Verteiler neu gebaut.

„Beim FTTH-Ausbau endet das Glasfaser-Kabel nicht mehr im Verteilerkasten am Straßenrand, sondern muss bis ins Gebäude gezogen werden“, erklärt Sabine Köhler, Regio-Managerin der Telekom. „Dafür brauchen wir die Genehmigung der jeweiligen Eigentümer*innen. Schließlich betreten wir Privatgrund. Den Anstoß können Mieter*innen gleichermaßen geben, wenn sie sich bei uns melden.“

Wer sich jetzt meldet, bekommt den Glasfaser-Anschluss kostenlos von der Telekom. Die Immobilie kann später immer noch angeschlossen werden, dieser Anschluss muss aber aus eigener Tasche bezahlt werden. Außerdem können notwendige Genehmigungen für Tiefbauarbeiten den Anschluss verzögern.

Eigentümer*innen im Ausbaugebiet können sich die Glasfaser-Anbindung ihrer Immobilie ab sofort sichern. Online unter www.telekom.de/glasfaser-braunschweig, telefonisch 0531 120 51 66 oder 0800 22 66 100 oder in den Braunschweiger Telekom Shops vor Ort. Auch wer zur Miete wohnt, kann jetzt schon einen Glasfaser-Anschluss buchen. Die Telekom wird dann mit den Vermieter*innen Kontakt aufnehmen und klären, wie die Glasfaser ins Haus kommt.

Eine Immobilie mit schnellem Internet ist für die Zukunft bestens gerüstet. Sie lässt sich einfacher vermieten oder verkaufen. Darüber hinaus bietet der Glasfaser-Anschluss alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: Zum Beispiel Homeoffice-Anbindung, Smart Home, IP-TV, Streaming Dienste, Online Gaming oder auch Telemedizin.

Werbung

Werbung