Schlechter Halloweenscherz wird teuer

0
493

In den Morgenstunden des 31.10.2018 fand eine Frau im Bereich des westlichen Ringgebietes eine vermeintlich leblose Person im Wertstoffcontainer an ihrer Wohnanschrift auf. Da die Person offenbar auch Verletzungen im Gesicht aufwies, verständigte die Frau aufgeregt die Polizei. Mehrfach beteuerte sie über Notruf gegenüber den erstaunten Beamten, dass ihr Anruf kein Scherz sei. Umgehend fuhren daraufhin Polizeikräfte zum Einsatzort und fanden in dem Wertstoffcontainer tatsächlich eine männliche Person vor, die sich jedoch auf Ansprache als quicklebendig herausstellte und die Einsatzkräfte mit den Worten: “..bin ich nicht witzig” begrüßte. Der deutlich alkoholisierte Mann gab weiter an, dass es sich um einen Halloweenstreich gehandelt hätte und er zufällig vorbeikommende Passanten habe erschrecken wollen. Dem Scherzbold wurde anschließend ein Platzverweis erteilt und er darf sich in Kürze über eine schaurig teure Kostenrechnung für den Polizeieinsatz freuen. Die festgestellten augenscheinlichen Verletzungen hatte sich der Mann selbst geschminkt. Die Frau hatte auf den Schreck hin einen Schock erlitten. Eine ärztliche Versorgung war zum Glück aber nicht erforderlich.

Werbung