Riesen-Dankeschön an Stadt, Landkreis und Jägermeister-Stiftung

0
159

Wolfenbüttel. Nicole Künne ist noch immer ergriffen, wenn sie von der Corona-Soforthilfe berichtet. Die Friseurin steht in ihrem Geschäft am Neuen Weg 65 und sucht die richtigen Worte: “Dass wir damals ganz unbürokratisch und schnell Geld bekommen haben, kann ich noch immer nicht begreifen.” Seit sie eine Geldspritze aus der Nothilfe bekam, die eigens für Betriebe in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel eingerichtet wurde, stellen sich bei ihr regelmäßig Gänsehaut-Gefühle ein. “Immerhin stand ich damals mit dem Rücken zur Wand. Ohne den Zuschuss wäre es wohl nicht weitergegangen.”

Mittlerweile hat sich der Betrieb, den Nicole Künne von Meisterin Ursula Schubert übernommen hatte, wieder gefangen. Unter Einhaltung der Corona-Auflagen bedienen die drei Frauen ihre Kunden und freuen sich über viele bekannte Gesichter. “Natürlich bedanken wir uns auch ganz herzlich bei unseren Stammkundinnen, die uns trotz der langen Schließungszeit die Treue gehalten haben”, betont Ursula Schubert.

Und die Chefin von “Nicoles Haarmony” unterstreicht nochmal, wie dankbar sie dem Fördertopf ist, den neben Stadt und Landkreis auch die Unternehmerfamilie Mast über die Curt Mast Jägermeister-Stiftung mit zusammen zwei Millionen Euro ausgestattet hat. “Ich finde das erstaunlich, denn wer verschenkt schon Geld, auch wenn er viel davon hat? Das dürfte in Wolfenbüttel einmalig sein.”

Und noch ein Lob von der 43-Jährigen: “Schon eine Woche nach der Antragstellung war das Geld da.” Übrigens zahlt sich der Erhalt der kleinen Firma unmittelbar aus: “Wir haben beschlossen, zum 1. August eine Auszubildende einzustellen.”

Foto: Die drei von Nicoles Haarmony (von links): Ursula Schubert, Nicole Künne und Conni Ruckert.

Werbung