Polizeibeamte im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung angegriffen

0
192

Braunschweig, Frankfurter Straße 02.05.2020, 16.25 Uhr

Nach einem Verkaufsgeschäft von Drogen, das die Polizei beobachtet hatte, durchsuchten die Beamten die Wohnung des Verkäufers. Hierbei griffen zwei junge Männer nacheinander die Polizisten an. Ein Polizist sowie die beiden Angreifer wurden hierbei verletzt.

Bereits am Samstagmittag hatten Polizeibeamte zwei männliche Personen beim Handel von Betäubungsmitteln beobachtet. Im Zuge dessen wurde durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 18-jährigen Verkäufers angeregt, der auf Anordnung der zuständigen Richterin noch am Nachmittag umgesetzt wurde.

An seiner Wohnanschrift trafen die Polizeibeamten den 18-Jährigen vor dem Wohnhaus, wo es zu Widerstandshandlungen durch den jungen Mann kam. Bei seiner Festnahme erlitt er leichte Verletzungen.

In der Wohnung des 18-Jährigen hielten sich zwei weitere Personen auf, hierbei handelte es sich um seinen 21-jährigen Bruder und dessen zwei Jahre ältere Freundin.

Der 21-Jährige griff die Polizisten unmittelbar nach Betreten der Wohnung an und wehrte sich massiv gegen seine Festnahme. Auch er erlitt Verletzungen und wurde anschließend im Krankenhaus behandelt.

Ein Polizist wurde ebenfalls leicht verletzt, blieb aber weiterhin dienstfähig.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden unter anderem geringe Mengen an Betäubungsmitteln sowie ein verbotenes Messer aufgefunden und sichergestellt.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden alle Beteiligten wieder nach Hause entlassen.

Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln, wegen Widerstands sowie wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte.

Werbung