Pferdeland am Elm in Destedt

0
477

Familie Köchy stellt sich vor

Destedt, August 2019

Mitte der 60er Jahre wurde die landwirtschaftliche Aussiedlerhofstelle von Kerstin Köchys (geb. Lüer) Großeltern Anna-Marie (genannt Anni) und Walter Lüer, die Ackerbau und Milchviehhaltung betrieben, erbaut.

Übernommen und weiter ausgebaut wurde der Betrieb später vom ältesten Sohn Walter Lüer.

Im Herbst 2017 kauften Sven Köchy und Kerstin Köchy geb.Lüer mit ihren Kindern Henning Ole Köchy (1 1 Jahre) und Paulina Ida Köchy (7 Jahre) diese Hofstelle, um sie weiter im Familienbesitz zu lassen, aber auch um ihre Betriebe weiter auszubauen und für mehr gemeinsame Familienzeit zu sorgen. In Volzum hatten sie nicht die Möglichkeit Wohnsitz und Betriebe auf einen Grund und Boden zu bringen, um Arbeit und Familienleben zu optimieren.

Seit 2004 ist Kerstin Köchy gelernte Pferdewirtin und betreibt seit 2014 mit ihrem Mann eine eigene Reitanlage mit Pensionspferdehaltung und einer Ponyschule für 3-12 jährige Kinder.

Kerstins Mann, Sven Köchy ist seit 2006 mit einem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen, welches hauptsächlich aus fahrbaren Mahl- und Mischanlagen Lkw’s besteht selbstständig. Er produziert damit bei Landwirten im Umkreis von ca. 65 km aus deren Getreide Futtermittel für Kühe, Schweine, Pferde und Hühner.

Im Jahr 2017 begannen die Köchys mit den Renovierungsarbeiten und konnten so im Dezember 2017 mit ihrem Wohnsitz und dem landwirtschaftlichen Lohnbetrieb von Volzum (Gemeinde Sickte) nach Destedt umziehen. Im Frühjahr 2018 begannen sie mit dem Bau der Reitanlage, so dass im September 2018 die Pferde von ihrer Reitanlage zwischen Volzum und Neuerkerode ins Pferdeland am Elm in Destedt ziehen konnten. Seit dem sind sie stetig am Ausbau der Hofstelle beschäftigt.

Zu ihrem landwirtschaftlichen Betrieb gehören zurzeit 32 Pferde und ca. 30 Dorper Schafe.

Der Pferdebetrieb setzt sich aus zwei Abteilungen zusammen. Zum einen haben 20 Großpferde einen artgerechten Pensionsplatz gefunden und können artgerecht in einer geschlechter gemischten Herde leben. Dennoch ist es ihnen gelungen jedes einzelne Tier individuell zu füttern. Den Pferden steht Heu im stundentakt zur Verfügung, für besonders schwerfuttriege Tiere gibt es einen extra Bereich mit Heu ad libitum. Kraftfutter und Mineralfutter können auf jedes einzelne Pferd zugeschnitten und auf einem Transponder, den die Tiere mit einem Halsband um den Hals tragen gespeichert werden. Durch einen Fütterungscomputer wird das Kraftfutter in bis zu 20 kleinen Portionen an das Pferd verfüttert. Eine Strohraufe mit Netz steht allen Pferden den ganzen Tag zur Futteraufnahme bereit. Ihre überdachten Liegehallen sind als Einstreu mit Sand ausgestattet und laden so zum Ruhen und Dösen ein. Die Köchys produzieren dadurch deutlich weniger Mist als andere Betriebe, in denen Pferde auf Stroh gehalten werden und können so auch für stauballergische Pferde eine Einstellmöglichkeit bieten. Ihre Weideflächen stehen den Pferden tagsüber von 9 — 18:30 Uhr zur Verfügung. Für jedes Pferd wird in seinen Transponder die individuelle Weidezeit programmiert, sodass sie auch Pferdebesitzer ansprechen, deren Pferde auf Grund von Hufrehe nicht oder nur stundenweise auf die Weide dürfen.

Ihre Schafherde besteht aus maximal 30 Tieren und sie züchten reine Dorper Schafe und nutzen die Herde zum Nachweiden ihrer Pferdeweiden.

In ihrer Ponyschule arbeiten 12 Ponys an 3-5 Tagen in der Woche mit Kindern im Alter von 3-12 Jahren. Sie sind keine reine Reitschule, sondern wollen Kinder möglichst früh an Tiere, insbesondere an Ponys heranführen. Die Kinder lernen bei ihnen den Umgang mit dem Pferd. Dazu gehört unter anderem wie putzt und pflegt man richtig, was gibt es für Rassen und Fellfarben, was darf ein Pferd fressen. Die Kinder werden bei ihnen angeleitet beim Reiten lernen und führen sich gegenseitig zu respektieren, so wird Reiten zum Teamsport. Auch für Abwechslung für Reiter und Pferd wird gesorgt. Mal sind sie auf dem Reitplatz, mal im schönen Gelände im Elm unterwegs und nehmen dort die Natur mit all ihren Sinnen wahr.

Spielt das Wetter mal nicht mit werden ihre Ponys mit Fingerfarben kunterbunt angemalt oder sie spielen mit ihnen Reise nach Jerusalem.

Die Köchys werden von Schulklassen und Kindergärten besucht, doch auch für den Ferien Pass der Gemeinde Cremlingen und Sickte stehen seit einigen Jahren Termine zur Verfügung. Sie möchten ein familienfreundlicher, landwirtschaftlicher Betrieb vor den Türen des Elms sein

.

Sollten die Köchys Interesse geweckt haben besuchen Sie sie doch auf ihrer Internetseite unter: www.pferdeland-am-elm.info

oder bei www.Youtube.com unter Pferdeland am Elm

Dort finden sie auch die Kontaktdaten von Familie Köchy.

WErbung

WErbung

WErbung

WErbung