Mehr als Kirschblüten und aufgehende Sonne: Japan, das Land der Olympiade 2020

0
40

Veranstaltungsreihe August 2019 bis März 2020

Mehr als Kirschblüten und aufgehende Sonne: Japan, das Land der Olympiade 2020

Im kommenden Jahr wird Japan die Olympischen Spiele ausrichten. Zudem unterhält die Braunschweigische Landeskirche seit vielen Jahren eine Partnerschaft zu der Japanischen Ev. Lutherischen Kirchen (JELC). Mit Japan verbindet uns viel: Als Industriestaat stellt es viele Produkte her, die wir in Deutschland konsumieren. Auch die Frage der zivilen Nutzung der Kernenergie, die das Braunschweiger Land ebenfalls sehr bewegt, ist vor dem Hintergrund von Fukushima für Japan existentiell. Dennoch erscheint uns das fernöstliche Land in Vielem sehr fremd.

Die Evangelische Erwachsenenbildung und der Arbeitskreis Japan der Ev.-luth. Landeskirche Braunschweig organisieren deshalb eine Reihe von kulturellen und Vortragsveranstaltungen zu Japan. Den Auftakt der Veranstaltungsreihe macht die japanische Schauspielerin Sachiko Hara, die derzeit im Schauspielhaus Zürich arbeitet und die einzige festengagierte japanische Schauspielerin am Theater im ganzen deutschsprachigen Raum ist. Am Sonntag 18.08.2019 wird sie um16 Uhr im Roten Saal/Schloss Braunschweig ihre Solo-Performance „Hiroshima Monster-Girl“ zeigen und in der Art ihres Projekts »Hiroshima-Salon«, regionale Akteure aus der Umwelt-, Friedens- und Anti-AKW-Szene interviewen.

Am Montag, den 09.09. 2019 wird um 19 Uhr im Gemeindehaus St. Katharinen, An der Katharinenkirche 4 / Braunschweig Dr. phil. Andreas Singler (Journalist, Schriftsteller, Wissenschaftler) einen Vortrag halten: „Von Hiroshima nach Fukushima – nach Hiroshima? – Warum das Olympia-Gastgeberland Japan neue Atomkraftwerke baut“.

Um „Japanische Küche und Kultur“ geht es dann am Mittwoch, den 20.11.2019, 18.30 Uhr im Gemeindehaus St. Katharinen, An der Katharinenkirche 4 / Braunschweig. Rina Koseki (Inhaberin eines japanischen Restaurants in Braunschweig) wird für die Verkostung unterschiedlicher japanischer Gerichte sorgen und eine Einführung in die japanische Küche geben. Riho Taguchi (Schriftstellerin) wird vor oder nach der Verkostung kurze Lesungen über die japanische Kultur / „Japanischen Essgewohnheiten“ und „Wie sind die Rezepte entstanden“ einbringen. (Für diese Veranstaltung wird eine Anmeldung notwendig sein – weitere Informationen folgern zu gegebener Zeit und über https://akjapan.home.blog/). Anfang 2020 folgen weitere Veranstaltungen zu den Themen „Japanische Rituale zum Jahreswechsel“, „Das Musikinstrument Biwa und die Gedichtform Haiku“, sowie ein Vortrag über die „Olympiade in Japan im Schatten Fukushima`s“. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, um eine Spende wird gebeten.  Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe: Evangelischen Erwachsenenbildung, eeb.brausnchweig@evlka.de, Tel.: 05331 802 543 oder bei Paul Koch, paul.koch47@gmx.de

Zu dieser Veranstaltungsreihe gibt es auch ein Begleitprogramm:

Die Referenten und Referentinnen (Japaner oder deutsche Japankenner) werden nicht nur über Japan berichten, sondern sich auch über die Atommüll-Standorte in der Region (Weltatomerbe Braunschweiger Land) informieren. Dies wird in Gespräch- und Interview-Form aber auch mit Besuchen vor Ort in den entsprechenden Info-Zentren geschehen. Auch Schachtbefahrungen sind geplant.

Im September sind bei den bereits geplanten Schachtbefahrungen (Asse II/ Schacht Konrad und Morsleben) noch Plätze frei. Interessierte an den Schachtbefahrungen melden sich bitte bei Paul Koch: paul.koch47@gmx.de. Am Sonntag den 18.08.2019 wird die japanische Schauspielerin Sachiko Hara um10 Uhr in der St. Thomaskirche (Jahnstraße 5) in Wolfenbüttel im Gottesdienst und der anschließenden Gedenk-Aktion am Ginkgo-Baum aktiv beteiligt sein. Am Dienstag, den 10.09. um 19:00 h wird sich Dr. phil. Andreas Singler mit regionalen Akteuren aus dem Weltatomerbe Braunschweiger Land im Wolfenbütteler Stadtteiltreff „Die Ulme“ (Ulmenweg 2b) zum Informationsaustausch unter der Überschrift „Japan und Deutschland – mehr als 9000 km voreinander entfernt. Atomprobleme und Anti-Atom-Bewegung: Alles anders – oder vieles gleich?“ treffen.

Werbung

Werbung