Lehre: Essenslieferant stellt sich den Fragen der Ganztagskinder

0
136

Im Idealfall soll das Schulessen allen schmecken, aber auch gesund und ausgewogen sein. Da sind sich wohl alle einig. Um dieses hohe Ziel zu erreichen, ist der Essenslieferant Buscopella gern bereit, sich dem Urteil und den Fragen der Ganztagskinder in der Gemeinde Lehre zu stellen. Ein erstes Ergebnis: Einige Verbesserungsvorschläge wurden aufgenommen, aber im Großen und Ganzen kamen die Gerichte doch ganz gut bei den Kindern an.

Sowohl in der Grundschule Lehre als auch in der Schunterschule Flechtorf startete der Essenslieferant eine Umfrage zur Zufriedenheit mit dem Essen, zum Abschluss fand jetzt in Lehre ein Feedbackgespräch statt. Serviceleiter Volker Rönnecke und Chefkoch Christian Schäwel suchten hierbei das Gespräch mit den Kindern und erläuterten das Prozedere. So gibt es genaue Richtwerte, die eingehalten werden müssen, auch die Temperatur des Essens wird strengstens kontrolliert und dokumentiert. Und natürlich kann es nicht immer nur Süßspeisen geben, auch Pommes sind bei Essenslieferungen nicht sinnvoll. Doch einige Anregungen, wie zum Beispiel Nudeln oder Reis statt Kartoffeln oder Brot zur Suppe, nahm der Koch gern auf. Im Gespräch stellte sich auch schnell heraus, dass viele Kinder nur unzufrieden sind, weil sie letztlich doch gern das Essen eines anderen Kindes hätten – hier sei es sinnvoll, dass Eltern die Kinder bei der Auswahl der Gerichte von Anfang an mit einzubeziehen. „Insgesamt sind die Kinder zufrieden und ich finde es toll, dass durch den direkten Austausch besser auf die Wünsche der Kinder eingegangen werden kann“, so Sabine Spengler, Leiterin der Grundschule Lehre, nach dem Feedbackgespräch.

In Flechtorf folgt das Feedbackgespräch in den nächsten Wochen. Auch hier freut sich Schulleiter Frank Lange über das Angebot von Buscopella und auf einen konstruktiven Austausch.

Zum Foto (Gemeinde Lehre): Die Fachleute von Buscopella stellten sich in Lehre den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Werbung