Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Sickte erhalten Spende

0
266

Eine große Überraschung war es, als der Präventionsrat der Samtgemeinde Sickte bei Gemeindejugendfeuerwehrwart Lars Kemus anrief und mitteilte, dass der Förderverein der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Sickte eine Spende erhalten soll.
Der Präventionsrat in der Samtgemeinde Sickte besteht seit dem Jahr
2005. Er hatte sich zum Ziel gesetzt, Gefahren vorzubeugen und
Fehlentwicklungen entgegenzutreten. Die Anliegen des Präventionsrates bezogen sich einerseits auf die Veränderung von Lebensbedingungen von junger Menschen in der Samtgemeinde Sickte. Es wurden gemeinsam mit Jugendlichen Konzepte für Jugendräume und Freizeitmöglichkeiten wie z.B. einen Skaterplatz erarbeitet. Auf der anderen Seite wurden öffentliche Veranstaltungen im Zusammenhang mit Prävention durchgeführt. So gab es Veranstaltungen zu Themen wie Einbruchsdiebstahl, Kindeswohlgefährdung, Gewalt, sexuelle Grenzverletzungen, Missbrauch von Alkohol, Drogen und Nikotin sowie Medienkompetenz. Schließlich setzte sich der Präventionsrat in Kooperation mit den Standbetreibern bei öffentlichen Veranstaltungen auch für die Einhaltung von den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes ein. Zusätzlich zum Präventionsrat selbst wurde ein Förderverein gegründet, der Spendenmittel zur Förderung der Prävention und der Jugendarbeit einwerben sollte.
Im Laufe der Jahre kam aus Spendenmitteln und Mitgliedsbeiträgen ein ansehnlicher Betrag zusammen. Ebenfalls zeigte sich, dass die Arbeit des Präventionsrates im Bereich der Informationsveranstaltungen nützlich war und auf überwiegend gute Resonanz stieß. Hinsichtlich der Veränderungen der Lebensbedingungen junger Menschen konnten jedoch keine Verbesserungen erzielt werden, da die entsprechende politische und finanzielle Unterstützung für konkrete Maßnahmen fehlte. Während die Arbeit des Präventionsrates anfangs von vielen gesellschaftlichen Akteuren in der Samtgemeinde Sickte getragen wurde, wurde sie zuletzt von einem kleinen Kern Aktiver aufrechterhalten. Da es keine Nachfolger für die langjährig aktiven Mitglieder des Präventionsrates gibt, werden der Präventionsrat und der Förderverein nunmehr aufgelöst.
Damit die vorhandenen Spendenmittel satzungsgemäß und bestimmungsgemäß verwendet werden, wurden die vorhandenen Mittel an Einrichtungen in der Samtgemeinde Sickte übergeben, die sich durch eine aktive und erfolgreiche Jugendarbeit auszeichnen. Die evangelische Kirchengemeinde St. Petri in Sickte erhielt 500 Euro und der Förderverein der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Sickte 1.500 Euro. Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Sabine Huth, Holger Barkhau und Andre Hinrichs, übergaben die Spende symbolisch an die Vertreter der Jugendfeuerwehr.

Text: Holger Barkhau, Kristina Heine
Foto: Kristina Heine, Gemeindepressewartin der Freiwilligen Feuerwehren der SG Sickte

Werbung

Werbung