Jahreshauptversammlung 2020 Ortsfeuerwehr Lehre

0
54

Pressemeldung:

Engagierte und disziplinierte Mannschaft trotz Pandemie. Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand die Jahreshauptversammlung 2020 der Ortsfeuerwehr Lehre erst jetzt statt. Aufgrund der aktuell geltenden Vorschriften, fand die Versammlung in stark verkürzter Form sowie einem wesentlichen kleineren Teilnehmerkreis statt. Das Protokoll und die Berichte der Funktionsdienstgrade der vergangenen Jahreshauptversammlung wurden zusammen mit der Einladung verschickt und wurden daher nicht verlesen.

Gegen 17 Uhr eröffnetet Ortsbrandmeister Jan Wehrstedt die Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus Lehre und begrüßte besonders Kreisbrandmeister Olaf Kapke, Gemeindebrandmeister Simon Rebel, Ortsbürgermeister Heinrich Köther sowie Helmut Bauwe als Vertreter der Gemeinde Lehre.

Zur Ehrung der verstorbenen Kameraden Günther Odloginski, Günther Krüger und Dirk Lüer erhob sich die Versammlung für eine Schweigeminute.

Das Protokoll der letzten Versammlung wurde einstimmig genehmigt und die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt.

Zugführerin Karina Schmalkoke stellt in ihrem Bericht die geleisteten Dienst- und Einsatzstunden vor. Durch die Pandemie hat sich die Anzahl der geleisteten Dienststunden stark verringert, da der Ausbildungsdienst zeitweise komplett eingestellt werden musste. Im Sommer 2020 wurden die Kameradinnen und Kameraden dann in mehrere Gruppen eingeteilt um im Falle einer Infektion und/oder Quarantäne die Anzahl der Mitglieder der Einsatzabteilung so gering wie möglich zu halten. Auch die Zahl der besuchten Lehrgänge und der Einsätze ist im Vergleich zum Vorjahr entsprechend geringer gewesen. Insbesondere gab es weniger technische Hilfeleistungen, dafür aber mehrere Tierrettungen.

Wehrstedt stellte zu Beginn seines Berichtes die Führungsstruktur der Ortsfeuerwehr Lehre vor. In seinem Bericht gab er die Mitgliederzahlen bekannt, insgesamt 559 Mitglieder wie folgt aufgeteilt: 70 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 18 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr, 30 Kameraden in der Altersabteilung und 441 fördernde Mitglieder. Während das erste Quartal 2020 mit der Jahreshauptversammlung und dem Feuerwehrball noch normal verlief, stand der Rest des Jahres im Schatten der Pandemie. Der Dienst- und Ausbildungsbetrieb wurde teilweise eingestellt, Veranstaltungen abgesagt und Einsätze mussten unter erschwerten Bedingungen geleistet werden. Erschwerend kam hinzu, dass der Gemeindebrandmeister zurücktrat. Trotz der Pandemie gab es auch positive Dinge zu berichten, es gab ein Trompetensolo von der Drehleiter, der Funkmast wurde für den 1. Dezember geschmückt und ein neuer Einsatzleitwagen, kurz ELW, wurde beauftragt. Außerdem wurde ein Stab-Fast-Set, eine Akku-Kettensäge und eine Akku-Leuchte zur Einsatzstellenausleuchtung beschafft. Zum Ende seines Berichtes dankt Wehrstedt allen für die geleistete Arbeit im anstrengenden Jahr 2020.

Torben Pfeiffer und Hagen Weinzettel haben die Kasse geprüft und keine Unstimmigkeiten festgestellt. Pfeiffer beantragte die Entlastung des Kassenwartes und des gesamten Kommandos. Diese wird einstimmig gewährt.

Helmut Bauwe begrüßte die Versammlung und richtete Grüße vom Gemeindebürgermeister Andreas Busch aus. Er dankt im Namen des Rates für die Arbeit der Feuerwehr. Diese sei durch Corona noch höher einzuschätzen. Er weist darauf hin, dass die Gemeinde die Feuerwehren gerne unterstützt, weist aber darauf hin, dass die finanziellen Mittel begrenzt sind und ein neues Feuerwehrgerätehaus nicht einfach so errichtet werden könne. Am Ende dankte auch Bauwe allen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und wünschte allen Anwesenden Gesundheit. Ortsbürgermeister Heinrich Köther dankt für die Einladung und richtet die Grüße vom neuen Ortsrat aus. In seiner Rede weist er auf die Herausforderungen in den zurückliegenden Monaten hin und betont die großartige Arbeit aller Abteilungen der Feuerwehr trotz der immensen Einschränkungen. Am Ende bedankt sich Köther bei allen Mitgliedern der Feuerwehr und beim Kommando, insbesondere aber bei Ortsbrandmeister Wehrstedt, der durch seine Arbeit die Feuerwehr Lehre auf einen sehr guten Ausbildungs- und Ausrüstungsstand gebracht hat.

Gemeindebrandmeister Simon Rebel blickt auf ein ungewöhnliches Jahr 2020 zurück. Durch die Pandemie ist auch die Arbeit auf Gemeindeebene stark eingeschränkt gewesen. Er hofft auf eine Normalisierung der Lage und damit auf eine bessere Zukunft. Kreisbrandmeister Olaf Kapke dankt für die Disziplin bei den Einsätzen und Diensten. Dadurch konnte die Einsatzbereitschaft im ganzen Landkreises Helmstedt sichergestellt werden. Die ausgefallenen Lehrgänge werden Nachwirkungen haben, es sind für die Zukunft Hybrid-Lehrgänge geplant; Das Brandschutzgesetz wird überarbeitet. Kapke kritisiert die Politik der Landesregierung, die erst nach massivem Druck eine Impfung gegen das Coronavirus für die freiwillige Feuerwehren priorisiert hat. Auch Kapke bedankt sich am Ende bei allen für die geleistete Arbeit.

Nils Mittendorf und Nicklas Krieger wurden als Feuerwehrmannanwärter aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Oliver Fischer wurde zum Feuerwehrmann befördert, Lea-Sophie Seeland, Anna Köther und Morris Niemann zu Oberfeuerwehrfrauen bzw. zum Oberfeuerwehrmann. Kathleen Gatzki erreichte den Dienstgrad der Hauptfeuerwehrfrau, Nico Schmalkoke den des Hauptfeuerwehrmannes. Julia Ermisch und Sven Rockar wurden zur Oberlöschmeisterin bzw. Oberlöschmeister befördert, Lukas Müller zum Hauptlöschmeister. Thomas Reppenhagen erhielt die Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr.

Wehrstedt schließt die Veranstaltung mit den Worten „Ich bin stolz euch als Feuerwehr zu haben, Danke“.

Matthias Klein

Pressesprecher Ortsfeuerwehr Lehre

Werbung

Werbung

Werbung