Helfer in der Not

0
469

Pressemeldung 19.02.201

Am vorletzten Samstag setzten in der Region Schneefälle ein, die lange nicht mehr gekannte
Schneemengen mit sich brachten. In der Gemeinde Denkte wurden die Kräfte der Gemeinde
und Samtgemeinde den Schneemassen nicht mehr Herr.
Gemeindebürgermeister Guido Bartschat wandte sich mit der Bitte um technische Hilfe an
die örtlichen Landwirte. Minuten später waren in allen Ortsteilen Traktoren mit Frontladern
und Schneeräumschildern im Einsatz, um die Straßen passierbar zu halten. Schneeberge
türmten sich an den Straßenrändern.

Auch in den folgenden Tagen waren an einigen Stellen immer wieder Einsätze zum
Schneeräumen oder zum Flottmachen feststeckender PKW notwendig.
Einig waren sich die Bauern, dass sie in solchen Situationen zur Verfügung stehen und „nicht
lang schnacken, sondern anpacken“ Emotional schwierig machte die Situation aber, dass
zeitgleich von der Bundesregierung das Insektenschutzgesetz verabschiedet wurde, dass der
Landwirtschaft einseitig viele Bewirtschaftungseinschränkungen auferlegt. So waren einige
Landwirte gar nicht in direkt vor Ort, sondern mit ihren Traktoren auf den Straßen der
Hauptstadt unterwegs, um dort den Protest gegen dieses Gesetzesvorhaben zu
verdeutlichen.

Bürgermeister Bartschat bedankte sich am letzten Dienstag bei den beteiligten Landwirten.
(Bild mit Schleppern, Bauern und BGM Bartschat)
Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn sich unsere Mitbürger auch noch an den Winter
erinnern, wenn es im Sommer in der Ernte abends mal länger dauert oder der Staub der
Erntemaschinen trotz aller Mühen mal in die Siedlungen zieht. Schließlich sorgt die
Landwirtschaft nicht nur für freie Straßen im Winter, sondern auch für nachhaltig erzeugte
heimische Lebensmittel.

Werbung