Glascontainer aus Evessen wird nach Sickte versetzt

0
183

Bürgermeisterin Dunja Kreiser berichtet

Der Abfallbeseitigungsbetrieb, Wirtschaftsbetrieb des Landkreises Wolfenbüttel, ist für die Sammlung und Entsorgung des Mülls zuständig. Dafür werden zum Beispiel auch die Container für Glas und Papier in den Gemeinden aufgestellt.

In Evessen stehen diese Container seit Jahrzehnten an der Schöppenstedter Straße. Der Parkplatz ist eigentlich ein idealer Platz, Bürger und Bürgerinnen können dort parken, die Menschen haben fußläufig eine Querungshilfe über die Landstraße 625. Der wichtigste Faktor ist vor allem, dass der Platz um die Container herum immer von dem Pächter und der Verpächterin des Getränkemarktes gereinigt wird. Viele Standorte vermüllen oder es liegen Scherben auf dem Boden, in Evessen nicht. Nun muss der Container aber weichen, weil sich eine Anwohnerin, die an der vielbefahrenen Straße L625 wohnt, über den Lärm durch das Flascheneinwerfen beschwert hat. Die Gemeinde ist entgegengekommen und hat ein Schild über die Einwurfzeit aufstellen lassen, leider hat das auch nicht zur Schlichtung geführt. Ein alternativer Standort ist nicht zu finden, sodass sich der ALW auf Nachfrage durch den eingeschalteten Anwalt der Klägerin dafür entschieden hat den Container nach Sickte zu versetzen.

Bürgermeisterin Dunja Kreiser findet diese Entscheidung sehr schade, zumal für die Entsorgung jetzt Papier und Glas überwiegend mit dem Auto transportiert wird und ältere Menschen gar keine Möglichkeiten mehr finden ihren Glas- und Papierabfall zu recyclen. „Ich kann es aber natürlich verstehen, dass der ALW wegen der Containeraufstellung keinen Rechtsstreit eingeht, damit muss man nun wirklich kein Gericht beschäftigen. Das hier über das Gemeinwohl hinweg entschieden wird ist allerdings sehr bitter. Ein anderer Standort konnte in Evessen nicht gefunden werden“ so Kreiser.

In der Gemeinde stehen in Hachum und Gilzum Recycle Container, die nächsten dann in Sickte zur Verfügung.

Das ist aber nicht die einzige „Baustelle“ in Evessen.

Zurzeit werden die Bushaltestellen für Evessen, Gilzum und Hachum barrierefrei umgerüstet. Die Firma arbeitet erstaunlich schnell und präzise.

Die Baumaßnahmen am DGH Evessen sind zum großen Teil abgeschlossen, es fehlt noch die Steuerung für die Heizung und Beleuchtung in der Halle des DGH und die Bepflanzung der Außenanlage steht noch aus.

Des Weiteren gab es mehrere Frischwasserleckagen an der Straße „Sülze“, die erst nach längerer Suche geortet wurden und zurzeit behoben werden.

Die Ampelanlage, die auf der Schöppenstedter Straße (Landstraße 625) aufgestellt ist dient der Baumaßnahme an dem Scheunendach. „Dazu hatte ich bereits viele Nachfragen und Beschwerden. Die Gemeinde ist dafür jedoch auch nicht zuständig. Ich kann nur um Verständnis bitten, damit die Arbeiten schnell beendet werden können“.

Werbung