Gewerkschaft NGG zieht erfolgreiche Bilanz 2021

0
112
Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten, NGG ------------------------------------------------ [ © (c) Uwe Voelkner / FOX F o t o a g e n t u r F O X agentur@fox-fotos.de Tel: 02266 - 9019 210 Vanitiy: 0800 - FotoFoto Mobil: 0171 - 5483 127 Pollerhofstrasse 33 A D-51789 Lindlar Honorarfrei für Nutzung durch die NGG und im Auftrag der NGG Andere Nutzung sind honorarpflichtig gemäß: "Bildhonorare - Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing" (mfm) https://bvpa.org/mfm/ B a n k v e r b i n d u n g: P o s t b a n k B e r l i n Uwe Völkner Kto 7004 78 102 BLZ 100 100 10 IBAN DE86 1001 0010 0700 4781 02 BIC PBNKDEFF Steuernummer: 221/5125/0967 Finanzamt Wipperfuerth USt-IdNr.: DE182602653

Ansprüche von 2,86 Mio. EURO gesichert

Braunschweig, 4. Januar 2022

Hilfe beim Zoff im Job oder mit dem Amt: Wenn es zwischen Harz und Heide Ärger gibt, dann leistet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Beratung und Vertretung. Insgesamt 357 Menschen konnte die NGG hier in der Region im vergangenen Jahr effektiv helfen. In knapp der Hälfte der Fälle ging es um nicht gezahlte Vergütung. Ein Drittel der Streitigkeiten betraf Kündigungen und in rund 20 Prozent der Fälle ging es um nichtgewährte Ansprüche im Sozialrecht, meist im Bereich Arbeitslosenversicherung, Krankengeld und Rente, Die NGG erstritt in 2021 durch rechtliche Vertretung und Verhandlung von Sozialplänen Gelder in Höhe von insgesamt 2,86 Millionen Euro für ihre Mitglieder.

„Der gewerkschaftliche Rechtsschutz ist eine wichtige Stütze für viele Beschäftigte, trotz Pandemie und für einige Beschäftigte auch gerade wegen der Pandemie. Zwanzig Prozent unserer Rechtsfälle entfallen auf die Branche des Gastgewerbes. Aber auch Streitigkeiten um Schwerbehinderung, Erwerbsminderungsrente und Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung nehmen stetig zu und machen fast die Hälfte des sozialrechtlichen Streites bei uns aus“, sagt Katja Derer, Geschäftsführerin der Gewerkschaft NGG Region Süd-Ost-Niedersachsen-Harz.

Derer appelliert an die Menschen in der Region, sich bei Missständen professionellen Rat zu holen. „Wir sind spezialisiert auf Arbeits- und Sozialrecht und sorgen jedes Jahr dafür, dass Menschen zu ihrem Recht kommen – wenn nötig eben auch vor Gericht.“ Die Palette reiche von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnisverweigerung. Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und -vertretung durch alle Instanzen hat, wer Mitglied einer DGB-Gewerkschaft ist, egal ob noch im Job oder schon im Ruhestand.

Für Beschäftigte im Gastgewerbe bietet NGG neben der Rechtsberatung vor Ort zudem ein bundesweites Angebot an: Unter der Gastro-Hotline mit der Nummer 040 / 380 13 255 werden einfache Fragen rund um die Arbeit in Hotels, Restaurants, Bars, Kneipen und Cafés schnell und kostenlos beantwortet. Die Hotline ist montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erreichbar.

Werbung