Falsches Gewinnversprechen: Zwei mutmaßliche Trickbetrüger direkt bei Geldübergabe festgenommen

0
361

Einheitsgemeinde Lehre, 07.07.20

Am späten Dienstagabend nahmen Einsatzkräfte der Verfügungseinheit der Polizei Wolfsburg-Helmstedt in der Einheitsgemeinde Lehre zwei mutmaßliche Trickbetrüger im Alter von 39 und 54 Jahren fest, die einer Seniorin telefonisch ein falsches Gewinnversprechen machten. Die Tatverdächtigen werden noch heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Den Erfolg beim Zugriff auf die beiden aus Pristina (Kosovo) und Radusha (Mazedonien) stammenden Beschuldigten ist dem umsichtigen Handeln der betroffenen 74-jährigen Seniorin zu verdanken. Die Rentnerin hatte im Laufe des Dienstags diverse Anrufe erhalten, bei denen es um ihren angeblichen Gewinn bei einer ausländischen Lotterie in Höhe von 450.000 Euro ging. Zunächst habe sich immer eine Frau, später auch ein Mann telefonisch im besten Hochdeutsch gemeldet, erläutert ein Beamter. Das Vorgehen dieser Täter decke sich mit den polizeilichen Erfahrungen in derartigen Fällen. Auch die Aussage des Opfers, dass sie so viel Geld nicht zu Hause habe, schreckte die Anrufer nicht ab. Sie ließen nicht locker, so die 74-Jährige später gegenüber der Polizei, und riefen immer wieder an. Sie haben richtigen Telefonterror veranstaltet, erläuterte das Opfer.

Als die Täter der Rentnerin mit Nachdruck suggerieren, dass der hohe Gewinn nur ausgezahlt werden könne, wenn eine zehnprozentige Vorleistung in Höhe von 4.500 Euro angezahlt werde, verständigte die pfiffige 74-Jährige per Notruf die Polizeieinsatzzentrale und ging zum Schein auf die Forderung ein.

Daraufhin boten die Täter an, die Geldsumme direkt bei dem Opfer zu Hause abzuholen. Da wurden die überraschten Geldabholer um 22.35 Uhr jedoch von Einsatzkräften erwartet, überwältigt und mit Handschellen fixiert. Die Ermittlungen nach den Mittätern, die wie in einem Callcenter agiert hatten, dauern an.

Werbung