Evessen – so geht Dorf – in Coronazeiten

0
339

Informationen von Saskia Hoog:

Die Initiative “So geht Dorf!” geht natürlich weiter, auch ohne physische Treffen:

Alle 6 AGs, die aus der Dorfbefragung entstanden sind, arbeiten auch ohne persönliche Treffen weiter. Besonders hart getroffen von der Corona-Krise wurde die AG „Lebendiges Evessen“, die unter anderem ihr Speeddating und einen Bücherplausch und andere Veranstaltungen  absagen musste. Stattdessen ist spontan lange vor der Maskenpflicht eine virtuelle Masken-Nähgruppe um Karola Holzgrefe über Whatsapp entstanden. Sie hat schon sehr früh das Klinikum WF und Seniorenheime, aber auch Privatpersonen versorgt. Die Materialien wie Stoffe, Gummibänder und Schnittmuster wurden entweder digital oder per „Ich lege es dir vor die Tür.“ ausgetauscht.

Die AG „Insektengarten“ hat ihre neu angelegte Fläche in Gilzum durch die Arbeit (Mähen, Gießen, Schneiden, Dokumentieren…) diverser Einzelner weiter entwickelt. Eine erste Fotodokumentation von Wildbienen und Käfern vor Ort wurde erstellt. (Bilder im Anhang: Doku Widbienen Insektengarten)

 

 

Die AG „Erhalt von Vereinen und Gewerbe“ hatte noch Anfang des Jahres einen Präsentkorb auf den Weg gebracht, der erstaunlich gut auch in der Phase der Kontaktbeschränkungen nachgefragt wurde. Der Korb enthält ausschließlich Produkte von Anbietern aus dem Dorf: Käsehof Lowes, Landschlachterei Römmling, Gärtnerei Krüger, Biobäckerei „Brot und Wein“, Honig von den Imkern, Äpfel von den 3 Obsthöfen.

Die AG „Gut alt werden auf dem Dorf“  hatte im Februar noch eine sehr gut besuchte Podiumsveranstaltung mit den beiden Bürgermeisterkandidaten in Gilzum organisiert. Die AG „Kommunikation“ wollte wieder den Flohmarkt mit Kaffee & Kuchen um die Kastanie im Juni organisieren. Normalerweise kommen dabei erhebliche Spendensummen zusammen, die wiederum der Dorfentwicklungsinitiative „So geht Dorf!“ zu Gute kommen.

Eine weiter schöne Initiative war und ist der Lieferdienst für Risikogruppen, eine Gemeinschaftsaktion von ELMO, Tumulusnetzwerk & Kirchengemeinde – hier werden Einkäufe und dringende Fahrten übernommen.

Geplant ist nun noch vor den Sommerferien ein erstes Draußen- Treffen aller AG-Sprecher, um abzuchecken, wo ggf. neue Bedarfe sind, wie eine aktuelle Weiterarbeit aussehen kann und wie man sich gegenseitig helfen kann.

Werbung

Werbung

Werbung