Ein Jahr in den Kitas: Gemeinde Lehre dankt ihren „Bufdis“

0
194

Ein Jahr lang haben sieben Bundesfreiwilligendienstleistende, kurz Bufdis, in den Kitas der Gemeinde Lehre mitgearbeitet und sich intensiver mit der Arbeit der pädagogischen Fachkräfte auseinandergesetzt. Jetzt dankten ihnen Gemeindebürgermeister Andreas Busch und Fachbereichsleiterin Nicole Behlendorf für ihren Einsatz und fragten nach ihren Erfahrungen.

In einem Punkt waren sich Niklas Heuer (Kita „an der Feuerwehr“), Jan Ilsemann (Kita Flechtorf), Johanna Leder (Kita „Mühlennest“), Angelina Kolodin (Kita „Mühlenknirpse“), Jan Rybakowski (Kita Essenrode) und Alexander Lenke (Kita „Hand in Hand“) sowie Lisanne Kramer (Waldkita „Die Pfifferlinge“) einig: Sie haben sich in den Einrichtungen gut aufgehoben gefühlt, sie hatten Spaß an der Arbeit mit den Kindern und das Jahr war auf jeden Fall eine wertvolle Erfahrung. Dennoch geht es für die meisten jetzt mit der folgenden Ausbildung oder dem Studium doch in eine andere Richtung, lediglich für eine von ihnen hat sich der Wunsch gefestigt, Erziehungswissenschaften zu studieren. Die anderen haben das Jahr eher genutzt, um sich zu überlegen, was man künftig wirklich machen will – und nebenbei dennoch etwas Sinnvolles zu tun.

Auch in diesem Jahr bietet die Gemeinde Lehre wieder Plätze für Bundesfreiwilligendienstleistende an. Wer Interesse daran hat, kann sich noch bis Freitag, 7. August, im Personalamt unter Tel. 05308/699-103 oder -106 informieren oder per E-Mail an t.frickmann@gemeinde-lehre.de direkt bewerben. Grundsätzlich ist neben der Arbeit in den Kindertagesstätten auch ein theoretischer Teil in Braunschweig vorgesehen. Für diese besondere Art des Praktikums gibt es ein Taschengeld in Höhe von rund 400 Euro, auch sozialversichert sind die so genannten Bufdis.

Abschied nach einem Jahr Bundesfreiwilligendienst: Bürgermeister Andreas Busch (r.) und Nicole Behlendorf (2.v.l.) dankten den Jugendlichen für ihren Einsatz.

Werbung