E-Scooter-Fahrer war alkoholisiert und leistete Widerstand

0
133

Braunschweig, Nordstadt

17.10.2021, 03 Uhr

Während der Polizeikontrolle versuchte ein Mann, sich der den Maßnahmen zu entziehen und schlug mehrfach den Beamten. Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte wurden eingeleitet.

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 3 Uhr, beobachtete eine zivile Streifenbesatzung der Polizei zwei Personen, die verbotswidrig gemeinsam auf einem E-Scooter die Hans-Sommer-Straße befuhren. Die Beamten stiegen in ihr Fahrzeug, folgten dem E-Scooter und gaben den Personen in der Nordstraße das Haltezeichen.

Der Fahrer des E-Scooters flüchtete anfangs unerkannt, so dass die Polizisten zunächst die 24-jährige Mitfahrerin befragen konnten. Noch während der Überprüfung ihrer Angaben kehrte der Fahrer des E-Scooters zurück und zeigte sich den Beamten gegenüber aufgebracht. Seine spontanen Angaben standen im Widerspruch zu der Aussage seiner Freundin.

Weil die Polizisten bei dem 26-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft feststellten, eröffneten sie ihm den Verdacht einer Trunkenheitsfahrt, die den gleichen Richtlinien unterliegt wie anderen Kraftfahrzeugführern.

Abermals zeigte sich der Mann mit der Fortsetzung der polizeilichen Kontrolle nicht einverstanden, beschimpfte die Beamten und gab an, nun mit seiner Freundin nach Hause gehen zu wollen.

Durch ein Festhalten konnten die Polizeibeamten den Mann an seinem Vorhaben hindern, was schließlich in einem Gerangel zwischen der Polizei, dem 26-Jährigen und seiner Freundin mündete. Die Personen kamen zu Fall. Der Mann schlug mehrfach auf einen Polizeibeamten ein und konnte sich losreißen. Er wurde nach einer kurzen Verfolgung auf einem nahegelegenen Parkplatz gestellt und schließlich zur Wache gebracht.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann eine Alkoholisierung von knapp 1,5 Promille, so dass die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Den 26-Jährigen erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte.

Da seine 24-jährige Freundin mit gut 0,7 Promille Atemalkohol ebenfalls alkoholisiert war, wurde auch ihr eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Widerstands eröffnet.

Der Polizeibeamte wurde durch die Tätlichkeiten des Beschuldigten leicht verletzt.

Werbung