Dr. Christos Pantazis: „Haben ein Juwel in der Infektionsforschung vor Ort.“

0
143

Corona-Medikament der Braunschweiger CORAT Therapeutics GmbH vor klinischer Testphase – Land sagt erneut finanzielle Unterstützung zu

Dr. Christos Pantazis: „Haben ein Juwel in der Infektionsforschung vor Ort.“

Außerordentlich erfreut zeigt sich Dr. Christos Pantazis, stellvertretender Vorsitzender und
wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, über den weiteren Fortschritt des
Braunschweiger Unternehmens CORAT Therapeutics GmbH bei der Entwicklung eines Medikaments gegen das Corona-Virus und über die erneute finanzielle Unterstützung, die das Biotech- Unternehmen dafür vom Land Niedersachsen erhält. Die NBank Capital unterstützt CORAT Therapeutics mit einer zweiten Beteiligungsfinanzierung. Das Biotech-Unternehmen, eine Ausgründung aus der Technischen Universität Braunschweig, hat nun mit der Vorbereitung der klinischen Testphase eines direkt gegen die Virusinfektion wirkenden Medikaments für dessen Markteinführung begonnen.

„Aus den bisher vorliegenden Studien geht hervor, dass es sich bei dem Antikörper-Medikament mit dem Namen COR-101 um ein sehr vielversprechendes Therapeutikum handelt. Erlangt das Medikament seine Zulassung, wäre das der nächste entscheidende und bahnbrechende Durchbruch im Kampf gegen das SARS-CoV-2-Virus“, macht der Arzt und Politiker deutlich. Er betont: „Mit der CORAT Therapeutics GmbH haben wir in Braunschweig ein Juwel in der Infektionsforschung vor Ort,  das bei der Medikamentenentwicklung gegen das Corona-Virus mit an der Weltspitze steht. Darauf können wir sehr stolz sein. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr gezeigt, dass Braunschweig die forschungsintensivste Region Europas und dementsprechend sehr gut aufgestellt und leistungsstark ist. Es ist absolut richtig und wichtig, dass die SPD-geführte Landesregierung die Entwicklung des Medikaments finanziell unterstützt.“

Schon die erste Entwicklungsphase wurde vom Land Niedersachsen gefördert. Dadurch konnte CORAT Therapeutics bereits im November 2020 die ersten Dosen ihres Antikörper-Medikaments bereitstellen. Das Unternehmen befindet sich in enger Abstimmung mit den Zulassungsbehörden und erwartet in Kürze grünes Licht für den Start der klinischen Testung. Pantazis: „Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens, die mit Hochdruck an der Entwicklung des Medikaments arbeiten. Des Weiteren danke ich den Investoren aus der privaten Wirtschaft in Braunschweig für ihre finanzielle Unterstützung des Vorhabens.“

Werbung