Da geht’s lang – zur Schunterquerung bei Dibbesdorf…

0
258

Dibbesdorf 24.01.21

Für einige Ortskundige ist die Schunterquerung bei Dibbesdorf seit ihrer Entstehung im Jahr 2017 ein beliebtes Ausflugs- oder Etappenziel. Im Rahmen der Schunterrenaturierung wurden große Steine zur Strukturverbesserung in das Flussbett eingebracht. Bei Normalwasser können Spaziergänger auf eigene Gefahr nun auch die Schunter vom einen zum anderen Flussufer passieren. Durch das Einbringen von Kiesbänken wurden zudem Flachwasserbereiche geschaffen, die insbesondere bei Familien und Kindern beliebt sind. Schwimmen, Staumauern bauen, die Gegend erkunden, in den Bäumen klettern oder ein Picknick am Ufer, das alles ist hier möglich! Naturliebhaber, die diesen besonderen Platz bereits für sich entdeckt haben, hatten die Stadt im letzten Jahr auf die schwierige Auffindbarkeit der Furt aufmerksam gemacht. Um hier Abhilfe zu schaffen wurden in einer Gemeinschaftsaktion der FI Dibbesdorf, dem CDU-Ortsverband Wabe-Schunter und dem FUN Hondelage e.V. zwei Wegweiser aufgestellt, die vom Querumer Weg aus kommend den Weg zur Schunterquerung weisen.

Foto: da geht’s lang… Ulrich Meyer, Walter Künne (FI Dibbesdorf), Thorsten Wendt
(CDU-Ortsverband Wabe-Schunter) und Michael Niehues (FUN Hondelage e.V.) – v.l.n.r.

Werbung