CDU lädt zur Erinnerung an die Grenzöffnung ein

0
71

Hornburg/Osterwieck. CDU-Kreisvorsitzender Frank Oesterhelweg MdL lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum „Grenzenlos-Frühstück“, anlässlich der Grenzöffnung vom 18. November 1989 ein. Exakt 30 Jahre nach dem Ereignis, ebenfalls um 06:00 Uhr morgens, soll am ehemaligen Grenzübergang zwischen Hornburg und Osterwieck der innerdeutschen Teilung und deren Überwindung gedacht werden. Anschließend kehren die Teilnehmer für ein gemeinsames Frühstück in die Waldgaststätte Willeckes Lust, Hasenwinkelgrund 2, 38315 Hornburg ein.

Oesterhelweg erinnert sich: „Am 18. November 1989 um 06:00 Uhr morgens wurde die „Zonengrenze“ zwischen Hornburg und Osterwieck bei „Willeckes Lust“ geöffnet. Eine lange Verbindung zwischen den beiden traditionsreichen Städten wurde wiederhergestellt, die durch die unmenschliche Grenze innerhalb Deutschlands getrennt war. Ich werde niemals die freudigen Gesichter der Menschen vergessen, die sich nach Jahrzehnten erstmals wieder zwischen beiden Orten frei bewegen konnten. Es herrschte eine Stimmung, die nur schwer wiederzugeben ist.“

Verbindliche Anmeldungen für das Frühstück (Buffet inkl. Heißgetränke, Eigenanteil von 10,00 € p. P.) sind noch bis zum 12. November in der CDU-Kreisgeschäftsstelle Wolfenbüttel (info@cdu-wolfenbuettel.de oder 05331-1672) möglich.

Photo: Das Schild am ehem. Grenzübergang zwischen Hornburg und Osterwiek heute

Werbung