Braunkohlwanderung der CDU Sickte

0
27

Frei nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“ traf man sich am 2. Februar an der Gaststätte „Sportheim Sickte“. Unter der ortskundigen Führung von Bodo Wutschel wurde in die Feldmark hinausgewandert.

Zunächst ging es am Flurstück “Im Doormorgen” entlang. Am Sickter Friedhof wandte man sich nach rechts Richtung Veltheim (Ohe) und überquerte die Ohe. In Veltheim wartete ein Versorgungswagen mit Getränken, die bei der zünftigen Braunkohlwanderung nicht fehlen durften. Zurück ging es über Neuerkerode und an der Wabe entlang durch das Dorf. Einige Teilnehmer erzählten, dass Neuerkerode einst ein Selbstversorgerbetrieb war.

Schließlich überquerte man den Parkplatz des Freibades und begutachtete einen Ort etwas unterhalb der Mündung der Ohe in die Wabe, an dem eine Ölmühle gestanden hatte. Man stellte fest, dass die Ohe nicht unbeträchtliche Wassermengen in die Wabe einbringt und begrüßte, dass bereits Maßnahmen geplant seinen, die dadurch in Niedersickte auftretende Hochwasser-Situation zu entschärfen. Am Freibad entlang führte dann der Weg durch Schrebergärten zum Sportplatz. In der Gaststätte „Sportheim Sickte“ angekommen wurde die Wandergruppe freundlich empfangen. Eine angeregte Unterhaltung begleitete das leckere und reichhaltige Essen.

Dabei hatte die Tischgesellschaft auch Gelegenheit, mit Marco Kelb, dem CDU-Kandidaten für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters, zu sprechen. Die Wanderer genossen einen  interessanten Nachmittag an der frischen Luft, nach dem das gesellige Essen besonders gut mundete.

Werbung