Autofahrerin mit 1,95 Promille nach Zeugenhinweis auf der Autobahn gestoppt

0
221

Gemeinde Lehre, Autobahn 39, zwischen Flechtorf und Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter 18.07.2019, 19.50 Uhr

Durch das umsichtige und engagierte Verhalten von Zeugen konnte die Polizei am Donnerstagabend eine betrunkene Autofahrerin auf der Autobahn 39 stoppen und damit möglicherweise Schlimmeres verhindern.

Mehreren Zeugen war gegen 19.50 Uhr die unsichere Fahrweise einer Frau in einem Kia aufgefallen. Der PKW wurde dabei in “Schlangenlinien” geführt, geriet immer wieder vom Hauptfahrstreifen auf die angrenzende Standspur und soll nach Angaben einer Zeugin auch einmal ins Schleudern gekommen sein.

Über den Notruf nahmen die Zeugen Kontakt mit der Polizei auf und gaben den Standort des Fahrzeugs weiter an. Eine eingesetzte Streife der Polizeistation Fallersleben konnte den genannten PKW dann auf der A 39, zwischen der Anschlussstelle Flechtorf und dem Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter feststellen. Die Polizisten gaben zunächst entsprechende Haltezeichen mittels elektronischer Anzeige und, als die Fahrerin darauf nicht reagierte, mittels Anhaltekelle. Doch auch hier erfolgte keine Reaktion und das, obwohl Blaulicht und Martinshorn bereits eingeschaltet waren.

Erst als die Beamten den Kia überholten und sich mit dem Streifenwagen vor den PKW setzten und ihre Fahrt verlangsamten, gelang es die Frau zum Anhalten zu bewegen.

Bei der Kontrolle der Kia-Fahrerin, es handelte sich um eine 41-Jährige aus Potsdam, schlug ihnen schon beim Öffnen der Fahrzeugtür Alkoholgeruch entgegen. Im Inneren befand sich weiterhin eine offene Flasche Wodka, die zu Teilen bereits geleert war.

Bei dem anschließend durchgeführten Atemalkoholtest erbrachte die Potsdamerin ein Ergebnis von 1,95 Promille.

Die Frau wurde daraufhin zur Dienststelle gebracht. Hier wurde ihr von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Die Beamten stellten den Führerschein der 41-Jährigen sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Der Kia wurde von einem Abschleppunternehmen von der Autobahn abtransportiert. Ein im Auto befindlicher Hund der Fahrzeugführerin konnte später an Angehörige der Frau übergeben werden.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei den Zeugen für ihr vorbildliches Verhalten.

Werbung